line up

Amenra

Schwer wiegt die Last, die Amenra mit ihrer Musik über einen heraufbeschwören. Seit mehr als 20 Jahren zelebriert das belgische Post-Metal-Kollektiv drückende Soundwände und mahlende Riffs und webt diese zu einer düsteren Atmosphäre.

Man selbst steht dann zwischen schleppenden Phasen der Verharrung und wild tobenden Ausbrüchen, ganz auf sich allein gestellt, seinen Gedanken und der
Musik ausgeliefert. Ihr von Kritikern viel gelobtes sechstes Studioalbum „Mass VI” hat dabei erneut Amenras Position als Speerspitze des Post Metal gefestigt.
Aber besonders ihre mitreißenden, intensiven Shows machen sie zu einem beindruckenden, audio-visuellem Erlebnis.

Umso mehr freuen wir uns deshalb, die Belgier für das Hellseatic Festival gewinnen zu können

 

Für Fans von: Neurosis, Oathbreaker, Isis

The Hirsch Effekt

THE HIRSCH EFFEKT gründeten sich 2008 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover und veröffentlichen in dieser kurzen Schaffensphase vier hochkarätige Alben, eine EP und mehrere Splits. Das letzte Album „Eskapist“ erschien im Jahr 2017 und wurde ausgiebig, unter anderem auf dem Wacken Open Air, betourt.

In Bremen durften wir die Hannoveraner Ausnahmeinstrumentalisten schon einige Male live erleben. Dieses Jahr wird das neue Album „Kollapse“ sehnlichst erwartet. Die neuen Werke wird es in Bremen exklusiv beim HELLSEATIC zu hören geben.

The Hirsch Effekt verbinden Post Metal, Post Hardcore, Mathcore und ruhige melodiöse Passagen mit Clean-Gesang zu einem einzigartigen Musikstil, der seinesgleichen sucht. Ihr zweites Album „Holon: Anamnesis“ wurde von der Visions
zu einem der 20 besten Alben aller Zeiten gekührt, also könnt ihr euch auf unserer Bühne auf etwas gefasst machen!

Für Fans von: The Dillinger Escape Plan, Rolo Tomassi, The Intersphere

Disbelief

2020 wird ein gutes Jahr für DISBELIEF. Die hessischen Death-Metal-Veteranen feiern nicht nur ihr 30-jähriges Bandjubiläum, sondern veröffentlichen mit „The Ground Collapses“ ihr mittlerweile elftes Album. Mit ihm schafft die Band einen düsteren, wütenden und ein-schneidenden Sound-track für die Apokalypse. Kompromissloser denn je, thematisieren sie darauf den Zustand der Welt und die Zerstörung, die der Mensch sich selbst und der Umwelt zufügt.

Seit ihrer Gründung 1990 hat die fünfköpfige Band aus Dieburg nichts an Vehemenz eingebüßt und erreicht mit dem Nachfolger zu „The Symbol Of Death“ eine neue Stufe. Dieses neue Kapitel in der langjährigen Bandhistorie entfesselt sich in einer unbändigen Kraft, die DISBELIEF auch auf dem HELLSEATIC auf die Fans loslassen werden.

Für Fans von: Dew-Scented, Illdisposed, Hatesphere

Noisescape

Noisescape – das klingt nach krachenden Gitarren und dröhnend-weiten
Sound-Landschaften. Und die vier Bremer machen mit ihrem Namen keine leeren Versprechen: Selbstbewusst wandelt das Quartett auf den Pfaden zwischen Stonerrock, Alternative Metal und Grunge, als würden sie Soundgarden und Kyuss dazu überreden wollen, gemeinsame Sache zu machen.

Heavy drückende Riffs bekommen hier genauso ihren großzügigen Platz wie eingängige Melodien, treibend-groovende Rhythmen und ausladende Instrumental-passagen. Dabei sprühen sie vor allem live so dermaßen vor Selbstvertrauen, dass man denken könne sie kämen aus dem Palm Desert und nicht vom Weserstrand.

Um so mehr freut es uns, diese Veteranen der Bremer Stoner-Szene auf dem Hellseatic – Open Air – Bremen zum Heimspiel begrüßen zu dürfen.

Für Fans von: Soundgarden, Kyuss, 1000mods

Neànder

Neànder sollten jedem Post-Metal Fan mittlerweile ein Begriff sein. Die 2017 gegründete Berliner Band besteht aus Mitgliedern von Earth Ship, And und Casper.

Spätestens jetzt sollten alle Anhänger der düsteren Musikfraktion hellhörig geworden sein. Neander zelebrieren instrumentalen Post-Metal mit einer gehörigen Prise Doom und Black Metal. Walzende Riffs und wunderschöne Melodien bauen sich zu gewaltigen Soundwänden auf, die die Hellseatic Bühne zum Beben bringen wird.

Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum aus dem Jahr 2019 im Gepäck werden sie uns auf eine postige, melancholische Reise mitnehmen, die so schnell nicht vergessen werden wird.

 

Für Fans von: Cult of Luna, The Ocean, Omega Massif

Mörser

Bremencore. Das Musikphänomen der 90er aus der Hansestadt unterstreicht seine Relevanz für die extreme Musikszene bis heute. Als Vorläufer für Musikrichtungen,
die Metal und Hardcore fusionieren, wie z.B. Metalcore/Deathcore/Screamo, hat der Bremencore bis heute seine eigenständige und kompromisslose Brutalität nicht verloren und bleibt weiterhin unverwechselbar.

MÖRSER zelebrieren pure fucked up war music seit 25 Jahren und dieses Jubiläum
darf auf dem Hellseatic gebührend gefeiert werden. MÖRSER sind bis heute eine Ausnahmeband. Mit ursprünglich zwei Bassisten und zwischenzeitlich bis zu vier Shoutern, spielten sie schon weltweit Konzerte unter anderem auf Festivals wie dem holländischen Pitfest, dem tschechischen Fluff Fest, dem belgischen Ieper Hardcore Fest und dem sagenumwobenen More Than Music Fest in Ohio, USA.

Beim Hellseatic hauen sie uns ihre unvergleichliche Mischung aus Grindcore,
Hardcore und Metal um die Ohren. Be there or be sorry!

Für Fans von: Acme, Systral und Carol

Monolith

Im November 2010 gründeten sich die Bremer Fuzz-Worshipper Monolith und konnten bereits im Jahr 2013 mit ihrer selbstbetitelten Demo einige Fans um sich scharen. 2014 folgte die EP „Dystopia“, die in der Szene ordentlich Staub aufwirbelte.

Nach der anfänglich eher spaßigen Ausrichtung der Band, wurden nun Konzerte in ganz Deutschland, Belgien, Frankreich und in den Niederlanden gespielt und der Sound wurde von Release zu Release professioneller. Die Mischung aus bluesigen, fuzzigen Riffs und dem staubtrockenen, warmen Sound konnte überzeugen und somit kam 2016 das Debütalbum „Mountain“ heraus.

Wir freuen uns die Bremer von Monolith auf unserer Bühne begrüßen zu dürfen. Slowly we Rock, Baby!

Für Fans von: Kadavar, Graveyard, The SwordNeander

Kavrila

KAVRILA klingen, als wären sie auf den schmuddeligsten Straßen Hamburgs geboren und hätte sie danach sich selbst überlassen: Roh, ungemütlich und dreckig. Ein räudiger Bastard aus tiefschwarzem, morastigem Doom Metal und rasendem Hardcore-Punk der mit seinen schweren Gitarrenriffs und hämmernden Drums wild um sich schlägt.
 

Dabei wird alles rücksichtslos platt gemacht, was sich ihnen in den Weg stellt während Sänger Alex Bujack Gift und Galle in die Welt hinaus spuckt. Zwei beindruckend vehemente EPs und ihr bitterböses Debütalbum „Blight“
sind das bisherige Zeugnis ihrer unbändigen, hasserfüllten Zerstörungswut. Unermüdlich beackert das 2016 gegründete Quartett die Bühnen im In-
und Ausland und wird auch 2020 sein bestes geben das HELLSEATIC in Schutt und Asche zu legen.

Für Fans von: Mantar, Downfall Of Gaia, Martyrdöd

Kavik

Gegründet 2018 in Bremen, frönen Kavik dem Blackgazed Hardcore mit klarer links-politischer Linie. Im Frühjahr 2019 erschien ihre erste Demo in Eigenregie und zurzeit tüfteln Kavik fleißig an neuem Material.

In ihren Songs treffen Mid-Tempo Passagen auf Blastbeats und schneidende Gitarrenriffs erfüllt von nordischer Kälte, denen durch den außergewöhnlichen Gesang von Sängerin Claude die richtige Portion angestauter Wut eingeflößt wird.

Durch die perfekt abgestimmten melodiösen Passagen und melancholischem Sprechgesang klingen Kavik sehr abwechslungsreich und können auf ganzer Linie überzeugen. Auf dem Hellseatic Festival werden sie die Bühne in düstere Tristesse hüllen. Fuck NSBM!

Für Fans von: Oathbreaker, Fall of Efrafa, Planks

Iron Walrus

IRON WALRUS aus Osnabrück gründeten sich im Jahr 2013 und wirbelten mit ihrem Erstlingswerk „Insidious Black Sea“ im darauffolgenden Jahr viel Staub auf.

In ihren Reihen befinden sich unter Anderem Musiker aus den Bands Dampfmaschine und Good Witch of the South, die in überregionalen Musikerkreisen durchaus bekannt sein sollten.

IRON WALRUS haben sich dem Doom/Sludge verschrieben und kommen mit fiesen, groovigen Sumpfriff und räudigem, gegrowltem Gesang daher.

Nach Auftritten auf diversen großen Stoner und Doom Festivals in Deutschland machen sie nach einer Tour mit den großartigen Khemmis, mit ihren mittlerweile drei Studioalben im Gepäck, auch einen Zwischenstopp bei uns im Norden auf dem HELLSEATIC. Tuet Buße und huldigt den Riff-Göttern!

Für Fans von: Eyehategod, Crowbar, Sleep

Illusion

Illusion aus Oldenburg/Bremen gründeten sich im Jahr 2016 und veröffentlichten im August des gleichen Jahres ihre erste EP „Inner/Self“.

Die Band hat sich dem modernen Metal verschrieben und kombiniert Djent und Metalcore in individueller Weise. Texte, die das eigene Denken und Handeln anregen sollen, treffen auf progressive Melodien und groovige, tiefergestimmte Gitarrenriffs.

Bis heute drehten sie mehrere hochwertig produzierte Musikvideos und tourten ausgiebig durch Deutschland. Ihr neu angekündigtes Album steckt in den Startlöchern und sicherlich werden sie euch einige neue Songs auf dem Hellseatic Festival um die Ohren knallen.

Für Fans von: Northlane, Architects, Wage War

Hexer

Mehr als zwei Jahre sind nun vergangen, als HEXER ihr düsteres und atmo-sphärisches „Cosmic Doom Ritual“ vollzogen haben. Das solch ein intensives Erlebnis nicht ohne Spuren an einem vorbeizieht, musste auch das Dortmunder Kollektive erfahren: Im Juli 2019 verließen zwei der vier Gründungsmitglieder die Band. Bereits zuvor hatten sich den Doom Metallern aber bereits eine neue Passage eröffnet. Jetzt wird dieser neu eingeschlagene Weg in veränderter Konstellation fortgesetzt.

2020 geht es für HEXER ins „Realm Of The Feathered Serpent“. Was einen da erwartet, lässt sich nur erahnen. So viel aber ist sicher: Es wird eine nahezu transzendentale Erfahrung voller massiver Soundwände, bleischwerer Intensität und hypnotischer Melodien. Welch besserer Altar für ein Ritual bietet sich da als das HELLSEATIC?

Für Fans von: Ahab, Year Of No Light, Cough

Galactic Superlords

Jaulende Gitarren, treibende Schlagzeug-rhythmen und Songs über epische Schlachten, Magie und sagenumwobene Kreaturen: Mit ihrem energiegeladenen Heavy Rock verneigen sich die GALACTIC SUPERLORDS aus Köln vor ihren Idolen aus den 70ern und 80ern ohne dabei einfach nur ihre Vorbilder zu kopieren. Stattdessen reitet die fünfköpfige Band um Frontfrau Katharina Heldt gekonnt die Welle
aus Retrorock, Proto-Metal und NWOBHM
und kreieren dabei ihren ganz eigenen Sound.
 

Mit ihrem nach ihnen selbst benannten Debütalbum beeindruckten die GALACTIC SUPERLORDS Presse und Metal-Fans gleichermaßen. Besonders ihre hoch-energetischen Shows haben sich immer mehr zu einem Markenzeichen herausgearbeitet. Und wer weiß?
Vielleicht haben sie auf dem HELLSEATIC bereits neues Material dabei?

Für Fans von: Spidergawd, Dead Lord, Hällas

Fabulous Desaster

Teutonic Thrash Metal is back! Während bei Sodom, Kreator und Co. so langsam die Altersteilzeit vor der Tür steht, hat sich im Schatten der legendären Genre-Veteranen in den vergangen Jahren eine neue deutsche Thrash-Generation erhoben. Unter ihnen sind die Bonner FABULOUS DESASTER. Kompromisslos stürmt das Quartett durch reißende Gitarrenriffs und treibende Drums auf ihrem aktuellen Album „Off With Their Heads“. Ganz wie bei den alten Helden darf dabei eine gehörige Portion Punk inklusive Gangshouts nicht fehlen.
 

Authentisch und energiegeladen haben FABULOUS DESASTER sich ihren rechtmäßigen Platz in der deutschen Thrash-Szene erspielt und werden auch in den Bremen diesen Status bestätigen. Das wird einige hart beanspruchte Nacken-muskulaturen auf dem HELLSEATIC geben.

Für Fans von: Destruction, Space Chaser, Antipeewee

Controversial

Gibt es etwas schöneres als nach Hause zu kommen und alles auseinanderzunehmen? Nein! Das denken sich aus CONTROVERSIAL wenn sie auf dem HELLSEATIC quasi ein Heim-spiel haben. Denn das Tech-Death-Quintett hat sich 2013 im Bremer Umland gegründet
und kehrt nun mit ihrem aktuellen Album „Revelation“ zurück.
 
Fünf Jahre haben sie seit ihrem Debüt „Inhuman“ an ihrem technisch anspruchsvoller Death Metal gefeilt und sind dabei längst über den Status des Geheimtipps hinausgewachsen. Schnell, knüppelhart, kompromisslos und brutal, dabei aber immer melodiös und virtuos aus-gefeilt haben CONTROVERSIAL ihr Handwerk scheinbar perfektioniert. Es wird also für sie ein leichtes sein, die Bühne auf dem HELLSEATIC kurz und klein zu hauen.

Für Fans von: The Black Dahlia Murder, Necrophagist, Singularity